Gesundheits- und Pflegeassistenz

Hände einer älteren Person werden von einer jüngeren Person gehalten

Gesundheits- und Pflegeassistent*in

Nehmen Sie Ihre Zukunft in die Hand

Als staatlich anerkannte*r Gesundheits- und Pflegeassistent*in führen Sie die grundpflegerische, soziale und hauswirtschaftliche Betreuung von Patient*innen durch und arbeiten dabei eng mit pflegenden Angehörigen zusammen. Die Patient*innen können alte und/oder kranke Menschen sein, die Hilfe bei ihrer alltäglichen Versorgung sowie im Umgang mit ihren chronischen Erkrankungen, mit Demenz oder Behinderung benötigen. In stationären Einrichtungen oder ambulanten Pflegediensten unterstützen Sie Menschen bei der Körperpflege und der Nahrungsaufnahme. Sie erkennen vorhandene Fähigkeiten und stärken die Selbstständigkeit der Patient*innen. Sie assistieren bei diagnostischen sowie therapeutischen Maßnahmen und begleiten Menschen in der Endphase ihres Lebens. Alle Tätigkeiten werden in Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen, z.B. Ärzt*innen, Pflegefachmännern, Pflegefachfrauen und Physiotherapeut*innen, durchgeführt. Zudem ist die Umschulung bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters bis zu 100% förderungsfähig – wir beraten Sie gern.

Menschen mit Duldung oder abgelehnte Asylbewerber*innen haben die Möglichkeit, eine sogenannte „Ausbildungsduldung“ zu bekommen. Auch mit einer Umschulung zur Gesundheits- und Pflegeassistenz können Sie die Ausbildungsduldung bei der zuständigen Ausländerbehörde beantragen. Weitere Erklärungen und Informationen finden sie hier. Wir unterstützen Sie gern!

Zeit für Veränderung

Durch den Fachkräftemangel im Pflegebereich haben Sie nach unserer Umschulung ausgezeichnete Karrierechancen und finden mit hoher Wahrscheinlichkeit einen abwechslungsreichen und sinnstiftenden Arbeitsplatz.
Sie haben Fragen? Jeden Mittwoch um 15:30 Uhr sind wir persönlich für Sie da.
Kommen Sie gern ohne Anmeldung vorbei. 

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Petra Reinke
Schulsekretariat

Tel: 040 23703 – 501
Fax: 040 23703 – 591
Mail: altenpflege.hamburg@grone.de

Veranstaltungsort

Grone Altenpflegeschule Hamburg
Heinrich-Grone-Stieg 2
20097 Hamburg

Gesundheits- und Pflegeassistent*innen arbeiten hauptsächlich in

  • Tageskliniken und -pflegestätten
  • Krankenhäusern und Gesundheitszentren
  • Alten- und Pflegeeinrichtungen 
  • Wohnheimen oder Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderung
  • ambulanten Pflegediensten
  • Kindertagesstätten
  • Hospizen

insgesamt 16 Monate Umschulung 

  • 1.400 theoretisch-praktische Unterrichtsstunden, Blockform in Vollzeit Montag bis Freitag von 8-15 Uhr, in den Räumlichkeiten von Grone in Hammerbrook
  • 1.040 Stunden betriebliche Praktika in verschiedenen Einrichtungen (stationäre Pflege, ambulante Pflege, Krankenhaus, Prüfungspraktikum)
  • Abschluss: staatliche Prüfung, staatliche Anerkennung zum*zur Gesundheits- und Pflegeassistent*in

Bildungsprämie der Agentur für Arbeit und des Jobcenters nach bestandener Zwischen- und Abschlussprüfung!

Mit bestandener GPA-Prüfung und einem Ersten Schulabschluss (ESA) ist eine Verkürzung der anschließenden Ausbildung zur Pflegefachkraft (generalisiert) von 3 auf 2 Jahre möglich.

  • Berufsfeld Pflege
  • Krankheitslehre
  • Gesundheit und Mobilität
  • Rechtskunde und Ernährungslehre
  • Häusliche Pflege und hauswirtschaftliche Abläufe
  • Körperpflege und Nahrungsaufnahme
  • Unterstützung in besonderen Lebenssituationen
  • Pflege von Menschen mit körperlichen/geistigen Beeinträchtigungen
  • Begleitung in der Endphase des Lebens
  • Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen
  • Kosten für Gesundheits- und Pflegeassistent*in: 7854,00€

Fördermöglichkeiten

  • Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen ist die Qualifizierung durch einen Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit oder des Jobcenters bis zu 100% förderungsfähig
  • Förderung auf Grundlage des Qualifizierungschancengesetzes (ehemals Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen) über die Bundesagentur für Arbeit
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (mind. B1, besser B2)
  • Gesundheitliche Eignung (ärztlich bescheinigt) und Belastbarkeit
  • Lebenslauf
  • Freude am Umgang mit pflegebedürftigen Menschen
  • Ein Pflegepraktikum (mind. 14 Tage) wird empfohlen
  • Interesse an pflegerischen Tätigkeiten und medizinischen Themen
  • Verantwortungsbewusstsein und Geduld
  • Einfühlungsvermögen und Teamfähigkeit
  • Schulabschluss nicht erforderlich

Förderung möglich durch:                

Kompetente Dozent*innen

Persönliche Betreuung

Förderung
möglich

Zentrale
Lage